LEXIKON  
Archäophyten | gebietsfremde Tier- oder Pflanzenarten, die vor 1492 (z.B. im Zuge des Ackerbaus) eingebracht wurden
etablierte/eingebürgerte Arten | Sofern sich eine Art ohne Zutun des Menschen unter natürlichen Bedingungen über mehrere Generationen und einen längeren Zeitraum vermehrt (bei Gefäßpflanzen z.B. mindestens 30 Jahre, bei Wirbeltieren 25 Jahre und/oder mindestens 3 Generationen, bei wirbellosen Tieren steht eine allgemein akzeptierte Definition noch aus), gelten sie als eingebürgert (etabliert), wenn sie nur gelegentlich und zerstreut auftreten als unbeständig.
einheimisch/indigen Arten | Tier- oder Pflanzenarten, die von Natur aus in Deutschland vorkommen bzw. seit der letzten Eiszeit ohne Mitwirkung des Menschen eingewandert sind
Fauna | Alle Tierarten, die in einem bestimmten Gebiet (z.B. Deutschland) vorkommen
Flora | Alle Pflanzenarten, die in einem bestimmten Gebiet (z.B. Deutschland) vorkommen
gebietsfremd/nichteinheimisch Arten | Tier- oder Pflanzenarten, die von Natur aus nicht in Deutschland vorkommen, sondern durch den Einfluss des Menschen (beabsichtigt oder unbeabsichtigt) eingebracht wurden
invasive Arten | Neophytenarten, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten, Lebensgemeinschaften oder Biotope haben und auch oft ökonomische Probleme verursachen
Neobiota | Überbegriff für die nichteinheimischen Tier-, Pflanzen- und Pilzarten
Neophyten | gebietsfremde Pflanzenarten, die mit dem verstärkten Güteraustausch seit der Entdeckung Amerikas seit 1492 eingebracht wurden
Neozoen | gebietsfremde Tierarten, die mit dem verstärkten Güteraustausch seit der Entdeckung Amerikas seit 1492 eingebracht wurden
unbeständige Neophyten | Neophytenarten, die gelegentlich zerstreut auftreten, aber nicht etabliert sind
nach oben


Foto: Klaus van de Weyer